Vestische kann Angebot verstärken

Vestische kann Angebot verstärken

Gute Nachrichten für ÖPNV-Fahrgäste in Bottrop, Datteln, Dorsten, Gelsenkirchen und Waltrop: Die Vestische kann ab dem 15. Juli auf den Stadtbuslinien 243, 244, 251, 278, 280, 283 und 289 wieder im regulären Betrieb verkehren. So endet die vorübergehende Einstellung der Linien 280 und 289, auf den anderen fünf Strecken ist das Unternehmen wieder im gewohnten Linienverlauf sowie im 30-Minuten-Takt unterwegs. Auch zwischenzeitlich notwendig gewordene Umstiege entfallen.

Der erste Schritt zurück zur Normalität ist möglich, weil sich die intensiven Aktivitäten der Vestischen auf dem Arbeitsmarkt bezahlt machen. Von Jahresbeginn bis Juni hat das Unternehmen bereits 98 neue Fahrerinnen und Fahrer eingestellt. Im Juli wird die Zahl sogar auf 116 steigen. Im gesamten vergangenen Jahr waren es rund 100 gewesen. „Ich bin froh, dass die vielen Räder erfolgreich ineinandergreifen, die wir in Bewegung gesetzt haben, um neue Fahrerinnen und Fahrer anzuwerben“, sagt Geschäftsführer Martin Schmidt. „Insbesondere unserer Personalabteilung ein großes Kompliment.“

Interne Fahrschule

Was die elf weiterhin angepassten Linien anbelangt, so beobachtet die Vestische kontinuierlich, wie sich die Fahrgastzahlen und die Personalressourcen entwickeln. Hoffnung auf weitere Rückführungen von Stabilisierungsmaßnahmen macht den Verantwortlichen, dass die neue interne Fahrschule im Juli ihren Betrieb aufnimmt. „Wir können dann pro Jahr 40 Busfahrerinnen und Busfahrer selbst ausbilden“, erklärt Prokurist Holger Becker, bei der Vestischen verantwortlich für Angebot und Kundenmanagement. „Das ist ein weiterer wichtiger Baustein, um für unsere Fahrgäste auch auf anderen Strecken wieder im dichteren Takt unterwegs sein zu können.“

Die Vestische hatte auf eine Phase fehlender Fachkräfte im Fahrdienst mit Anpassungen auf 18 weniger stark nachgefragten Linien oder Linienabschnitten reagiert, die über ihr Bedienungsgebiet breit gestreut verteilt sind. So konnte sie den Fahrgästen kontinuierlich ein verlässliches ÖPNV-Angebot garantieren.

Hier die Übersicht der Linien, die ab dem 15. Juli wieder nach dem regulären Fahrplan verkehren:

243: Zwischen „Buer Rathaus“ und Herten-Bertlich („Wallstraße“) bietet die Vestische montags bis samstags früh sowie montag- bis freitagabends wieder alle Verstärkerfahrten an.

244: Die Linie verkehrt auf dem Teilstück von „Buer Rathaus“ nach „Gelsenkirchen Cäcilienhof“ und zurück wieder wie gewohnt alle 30 Minuten. Damit laufen alle Busfahrten vollständig durch, der Umstieg in Buer entfällt.

251: Die Linie ist in Bottrop zwischen „ZOB Berliner Platz“ und „Grafenwald Kirche“ montags bis samstags wieder alle 30 Minuten unterwegs.

278: Von montags bis samstags (später Nachmittag) fährt die Linie zwischen „ZOB Dorsten“ und „Wennemarstraße“ bzw. „Kreskenhof“ in Holsterhausen wieder alle 30 Minuten. Ein Umstieg am ZOB ist allerdings weiterhin erforderlich.

280: Die Vestische bietet die Linie in Datteln, die vorübergehend eingestellt werden musste, wieder vollumfänglich an.

283: Auf dem Teilabschnitt zwischen Waltrop „Am Moselbach“ und „Kettelerstraße“ verkehren die Busse montags bis samstags wieder im Halbstundentakt.

289: Die Linie zwischen Waltrop und Dortmund-Mengede verkehrt wieder. Damit fallen die Haltestellen „Messingfeldstraße“, „Altenbruchstraße“ und „Kapellenweg“ für den SchnellBus 24 weg, der diese Punkte vorübergehend angedient hat.

Im Folgenden die Übersicht der noch bestehenden Anpassungen:

SB25: Der SchnellBus verkehrt montags bis samstags zwischen „ZOB Dorsten“ und „Marl Mitte“ alle 30 statt alle 15 Minuten. Zwischen „Marl Mitte“ und „Recklinghausen Hbf“ bleibt der gewohnte 15-Minuten-Takt erhalten.

214: Die Linie verkehrt auf dem Teilstück zwischen Herten Mitte und Scherlebeck („Bismarckstraße“) montags bis samstags alle 60 Minuten.

225: Die Verbindung ist montags bis samstags von Marl Mitte über Drewer-Süd und Hüls nach Hamm Waldsiedlung stündlich unterwegs.

231 / 284: Die Linie 231 fährt auf dem Teilstück zwischen „Berliner Platz“ in Oer-Erkenschwick und „Am Moselbach“ in Waltrop täglich alle 60 Minuten statt alle 30 Minuten. Gleiches gilt für die mit ihr verknüpfte Linie 284 montags bis samstags zwischen Waltrop und Lünen-Brambauer.

235: Die Linie in Recklinghausen fährt montags bis samstags im Stundentakt. Fahrgäste können teilweise alternativ die Linien SB20 und 239 nutzen.

246: Die Busse verkehren in Herten montags bis samstags stündlich statt im 30-Minuten-Takt.

247: Die Linie verkehrt auf dem Teilstück zwischen „Buer Rathaus“ und „Nienkampstraße“ montags bis samstags alle 60 Minuten.

258: Die Linie fährt zwischen Gelsenkirchen-Horst und Gladbeck-Rentfort montags bis freitags alle 30 Minuten statt drei Mal pro Stunde. Hierbei sind die neuen Fahrplanzeiten so gelegt, dass die stündliche Andienung des Innovationszentrums „Am Wiesenbusch“ weiterhin gewährleistet ist.

266: Die Verbindung zwischen „ZOB Berliner Platz“ und „Boyer Markt“ (über Paßstraße/Batenbrockstraße) in Bottrop verkehrt montags bis freitags im Stundentakt.

276: Die Linie verkehrt montags bis samstags auf dem Abschnitt zwischen „ZOB Dorsten“ und „Friedensplatz“ im Stundentakt. Alle bislang durchlaufenden Busfahrten enden am „ZOB Dorsten“. Ein Umstieg ist erforderlich.