Spende für 'Mein Ickern e.V.'

Aufsichtsrat der Vestischen spendet für ‚Mein Ickern e.V.‘

Karnevalwerbung - Wir fahren euch!

Bürgerverein ‚Mein Ickern e.V.‘ erhält 2.000 Euro in der Werkstatt der JVA

Der Aufsichtsrat der Vestischen verzichtet traditionell auf Weihnachtsgeschenke, um stattdessen etwas Gutes zu tun. „Einzeln betrachtet sind die Weihnachtsgeschenke nicht von hohem Wert. In der Summe aber und durch das Aufstocken mit einem Betrag aus dem Fundbüro der Vestischen können wir damit jedes Jahr einem neuen Spendenempfänger helfen.“, erklären Cay Süberkrüb, Landrat und Aufsichtsratsvorsitzender der Vestischen, und Martin Schmidt, Geschäftsführer der Vestischen.

Der Vorschlag für den Spendenempfänger des Jahres 2017 kam von dem Aufsichtsratsmitglied Bernd Goerke: „Als Castrop-Rauxeler unterstütze ich den Bürgerverein ‚Mein Ickern e.V.‘, der sich sehr intensiv für den sozialen Zusammenhalt in Ickern einsetzt und verschiedene Projekte initiiert und begleitet.“ Eines dieser Projekte ist die Zusammenarbeit mit der in Ickern ansässigen JVA, die in ihrer Werkstatt Holzarbeiten anfertigt. „Alljährlich organisieren wir von ‚Mein Ickern e.V.‘ die ‚Ickerner Weihnacht‘. Die JVA steuert dazu drei Weihnachtsmarktstände bei, hilft beim Aufbau des Weihnachtsbaumes und kümmert sich um die Beleuchtung. Außerdem wird in der JVA unsere ‚Ickern Bank‘ produziert, die Sie bereits an mehreren Stellen in Ickern sehen können“, führt Marc Frese, Vorsitzender von ‚Mein Ickern e.V.‘ aus, „Uns ist diese Zusammenarbeit daher wichtig, weil auch die JVA ein Teil unserer Gesellschaft ist und die Insassen dort auf diese Weise etwas zurückgeben können.“

Über die Spende in Höhe von 2.000 Euro freute sich daher nicht allein Marc Frese, sondern auch der Leiter der JVA Castrop-Rauxel, Julius Wandelt, dem am Freitag, dem 9. Februar der Spenden-Check in der Werkstatt der JVA übergeben wurde. „Die Männer, die bei uns inhaftiert sind, haben durch die Arbeit in der Werkstatt die Chance, sich auf ein strukturiertes Leben nach der JVA vorzubereiten. Wenn also ein Teil des Spendengeldes dazu verwendet wird, dass wir beim Weihnachtsmarkt in Ickern helfen oder neue Ickerner Holzbänke anfertigen können, dann ist das für uns eine gute Sache.“