Umdenken - Umsteigen

Zugegeben, Kinder sind für uns eine wichtige Kundengruppe, die wir nicht mit dem Erreichen des Führerscheinalters verlieren wollen. Daher haben wir ein Konzept entwickelt, mit dem wir den Kindern vom Kindergartenalter bis hin zum Schulabschluss den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in aufeinander aufbauenden Maßnahmen näher bringen können, so dass öffentliche Verkehrsmittel auch im Erwachsenenalter für sie eine größere Rolle spielen als bisher.

Angesichts des drohenden Verkehrsinfarktes wird klar, dass die mobile Gesellschaft einen Wendepunkt erreicht hat. Durch das Umsteigen auf öffentliche Verkehrsmittel und die damit verbundenen effektive Reduzierung des Autoverkehrs bieten sich Auswege aus dem täglichen Chaos um Staus, Lärm, Abgase und Parkplatzsuche. Da dieses Umsteigen zuerst ein Umdenken erfordert, muss es im Kopf der Verkehrs­teilnehmer beginnen und damit auch Teil der Erziehung werden. Darum gibt es seit 1997 bei der Vestischen die Busschule!

Kinder sind die Verkehrsteilnehmer und –planer von morgen und sollten so früh wie möglich die Probleme kennen lernen, die der wachsende Autoverkehr mit sich bringt. So passen z.B. die Insassen von 20 Autos (im Durchschnitt im Auto 1,5 Personen, also 30 Leute) leicht in einen Bus. Der Bus verbraucht 6mal weniger Kraftstoff und 10mal weniger Platz, der Schadstoffausstoß ist geringer und er verbraucht keine Flächen zum Parken!

Umsteigen - Umwelt schonen

Kinder leiden unter den Folgen des Autoverkehrs. Die Hautoberfläche von Kindern ist relativ zum Körpergewicht 2,5mal größer als bei Erwachsenen. So bietet sie schädlichen Abgasen und Abrieben eine entsprechend größere Angriffsfläche. Auch das Atemvolumen pro Zeit-einheit ist bei Kindern 2,5mal größer, d.h., sie müssen rund 30.000mal pro Tag die Luft einatmen, die sich in Nasenhöhe befindet.

Der Stoffwechsel eines Kindes ist 3,5mal größer als der eines Erwachsenen und die noch reifenden Organe sind anfälliger für Schadstoffe. Bei Kindern können im Körper eingelagerte Schadstoffe länger wirken und zu Krebserkrankungen im Erwachsenenalter führen. Kinder verdreifachen ihr Gewicht im ersten Lebensjahr und haben es in den ersten 10 Jahren verzehnfacht. Schadstoffgrenzwerte richten sich aber nach der Konstitution von Erwachsenenund Schadstoffmessungen finden in einer Höhe von 3,5m statt. Viele Wege lassen sich schnell und bequem mit dem Bus zurücklegen, das schont die Umwelt zum Wohl für alle. Informieren Sie sich unter dem Punkt "Fahrplanauskunft" über die Möglichkeiten, das Auto auch mal stehen zu lassen!

Öfter mal Umsteigen –
einen Beitrag leisten für ein lebenswertes Umfeld!

Zurück