Tipps für Eltern

Wie die Unfallstatistiken der Schüler­versicherung BAGUV zeigen, ist der Bus für Kinder die sicherste Möglichkeit, den Schulweg zurückzulegen. Die meisten und folgenschwersten Unfälle ereignen sich, wenn die Kinder mit dem Fahrrad zur Schule fahren. Fast ebenso häufig verunglücken Kinder, die zu Fuß gehen. Auch die Kinder, die von den Eltern im Auto zur Schule gebracht werden, werden häufiger in Unfälle verwickelt, als Kinder, die täglich den Bus nutzen.

Nur ca. 7 % aller Unfälle auf dem Schulweg ereignen sich, wenn die Schüler mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Trotzdem gibt es auch beim Busfahren einige Regeln, die beachtet werden sollten, um die täglichen Fahrten angenehm und sicher zu machen. Wir bitten besonders die Eltern, mit ihren Kindern über diese wesentlichen Regeln zu sprechen:

Wie die Unfallstatistiken der Schülerversicherung BAGUV zeigen, ist der Bus für Kinder die sicherste Möglichkeit, den Schulweg zurückzulegen. Die meisten und folgenschwersten Unfälle ereignen sich, wenn die Kinder mit dem Fahrrad zur Schule fahren. Fast ebenso häufig verunglücken Kinder, die zu Fuß gehen. Auch die Kinder, die von den Eltern im Auto zur Schule gebracht werden, werden häufiger in Unfälle verwickelt, als Kinder, die täglich den Bus nutzen.

Nur ca. 7 % aller Unfälle auf dem Schulweg ereignen sich, wenn die Schüler mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Trotzdem gibt es auch beim Busfahren einige Regeln, die beachtet werden sollten, um die täglichen Fahrten angenehm und sicher zu machen. Wir bitten besonders die Eltern, mit ihren Kindern über diese wesentlichen Regeln zu sprechen:

  • Beim Einfahren des Busses in die Haltebucht kann die rechte vordere Fahrzeugecke über den Bürgersteig schwenken. Also sollten wartende Fahrgäste dort mindestens einen Meter Abstand von der Bordsteinkante halten, um nicht vom Bus erfasst zu werden und dem Fahrer zu ermöglichen, nah an den Bordstein heranzufahren. Anschließend können alle Fahrgäste bequem einsteigen.
  • Im Bus während der Fahrt ist das Festhalten unerlässlich – gleichgültig ob man sitzt oder steht. In manchen Verkehrssituationen (ein Kind läuft vor dem Bus auf die Straße, ein Radfahrer vor dem Bus stürzt, ...) kann der Fahrer eine Vollbremsung nicht vermeiden. Wer sich in diesem Augenblick nicht festgehalten hat, kann schnell Verletzungen davontragen.
  • Nach dem Aussteigen niemals vor dem Bus auf die Straße laufen! Durch die Größe des Busses kann der Fahrer Kinder vor dem Bus kaum sehen, und das Kind, das vor dem Bus herläuft, kann den Autoverkehr nicht sehen. Also: Immer erst warten, bis der Bus abgefahren ist, dann nach links und rechts schauen, dann die Straße überqueren!
  • Busse im Schülerverkehr scheinen oft so voll zu sein, dass niemand mehr mitfahren kann. Oft liegt die Ursache aber darin, dass alle Fahrgäste im Eingangsbereich stehen bleiben, und so anderen das Ein- und Aussteigen erschweren. Wir bitten alle Fahrgäste, die Eingangsbereiche freizuhalten und sich im Fahrzeug zu verteilen. Auch sollten freie Sitzplätze nicht mit Tornistern oder Sporttaschen blockiert werden.
  • Jedes Jahr entsteht der Vestischen durch zerschnittene Sitze, kaputte Kinnschutzpolster, beschmierte Flächen und zerkratzte Scheiben ein Sachschaden von ca. 200.000 Euro. Wir appellieren an die Eltern, mit ihren Kindern über die Sinnlosigkeit und die Folgen von Vandalismus zu reden.

Der Vestischen liegt viel an ihren kleinen Fahrgästen – nicht zuletzt sind sie die Kunden von morgen. In unserer Busschule haben die Kinder nicht nur die Gelegenheit, mit viel Spaß die Regeln für sicheres und soziales Verhalten im Bus praktisch zu üben, sondern sie haben dabei auch die Möglichkeit, einmal hinter die Kulissen des Verkehrs-betriebes zu schauen.

Die Teilnahme an der Busschule ist für Schulklassen kostenlos, die Kinder werden dazu von uns von der Schule abgeholt und danach auch wieder zurück­gebracht. Sprechen Sie die Klassenlehrerinnen und –lehrer auf diese Möglichkeit an. Der Ausflug zur Busschule war schon für viele Kinder ein unvergessliches Erlebnis!

Anmeldungen zur Busschule und Bestellungen für das kostenlose Begleitmaterial nimmt die Vestische unter Tel.: 0 23 66 / 186 – 109
oder unter kommunikation@vestische.de gerne entgegen.
Wir danken allen Eltern für Ihre Mithilfe!

Zurück